Welcher Langlauf-Typ sind Sie?

Welcher Langlauftyp sind Sie?

Ob klassisch oder Skating, beim Langlaufen in Tirol werden Sie auf beide Loipenarten stoßen. Doch gerade Anfänger in dieser nordischen Paradesportart stellen sich die Frage, welche Langlaufart sich besser für sie eignet.

Klassisch oder Skating – eine Frage der Technik

Anfänger wählen meist die klassische Langlauftechnik, welche in gespurten Loipen ausgeführt wird. Dabei ähnelt die Technik dem normalen Laufen. Der einzige Unterschied besteht darin, dass man Skier unter den Füßen hat und man nach dem Abdrücken gleitet.

Skating wird auf einer angepressten Schneespur ausgeführt, welche mindestens 4 Meter breit sein sollte, damit sich die Skating-Langläufer ausreichend bewegen können. In Tirol findet man in allen “Tiroler Langlaufspezialisten” Regionen beide Arten von Loipen, meistens verlaufen diese auch parallel zueinander. Skating ähnelt, wie man beim englischen Namen schon erahnen kann, anderen Sportarten, wie dem Schlittschuhlaufen oder dem Inlineskaten.

Andere Technik, andere Ausrüstung

Die Ausrüstungen beider Langlaufarten unterscheiden sich, da ganz andere Anforderungen an die Skier gestellt werden. Klassische Langlaufskier sind länger und werden mit Wachs unter der Bindung präpariert. Dahingegen sind Skating-Skier kürzer und steifer, damit sich die Skating-Langläufer besser abstoßen können.

Dabei müssen auch die Bindung und Schuhe berücksichtigt werden. Diese müssen als ein Ganzes betrachtet werden, nicht jeder Schuh passt in jede Bindung. Skating-Langläufer benötigen Schuhe, die den Knöchel stabilisieren und über diesen hinausgehen. Bei der Wahl von Bindung und Schuhen ist der richtige Schuh ausschlaggebend. Sitzt dieser, wird die entsprechende Bindung dazu ausgesucht.

Einen weiteren Unterschied gibt es bei den Stöcken: die Stöcke für Skating sind länger.

Die richtige Kleidung

Ganz egal, für welche Langlaufart Sie sich entscheiden – Sie benötigen Kleidung, die jedem Wetter standhält. Die meisten Langläufer setzen auf schnell trocknende Funktionswäsche, welche vor allem geruchshemmend sein sollte. Denn trotz Eiseskälte schwitzen die Langläufer in der Loipe!

Die “Tiroler Langlaufspezialisten”, die elf Regionen Tirols, die über ein Langlaufgütesiegel verfügen, bieten Unterkünfte, welche sich speziell auf Langläufer spezialisiert haben. In diesen Unterkünften ist es zwingend erforderlich, dass die Gäste über eine Wasch- und Trockenmöglichkeit für ihre Langlaufkleidung verfügen. Natürlich haben diese Unterkünfte auch versicherte Räume, in welchen die Ausrüstung aufbewahrt werden kann.

Ein guter Start mit einem Langlaufkurs

Wer erst einmal in das Langlaufen hineinschnuppern möchte, kann in einer der Langlaufregionen Tirols einen Langlaufkurs für Anfänger belegen. In den Skischulen können beide Langlaufarten ausprobiert werden, außerdem kann man auch die Ausrüstung vor Ort ausleihen. In der Übungspiste wird dann an der Technik gefeilt, und schon bald kann es ab in die Bergwelt gehen!

Dieser Blogbeitrag wurde Ihnen präsentiert vom Alpin Life Hotel Gebhard, einem 4 Sterne Hotel in Fiss. Das kleine aber feine Boutique-Hotel bietet edle Zimmer und feinste kulinarische Erlebnisse. Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis gehört zu den Beliebtesten Tirols und wurde mehrfach ausgezeichnet. Buchen Sie jetzt Ihren Skiurlaub in Fiss und genießen Sie einen einmaligen Winterurlaub auf der Sonnerterrasse! Über die kulinarischen Erlebnisse lernen Sie mehr unter https://hotelgebhard.wordpress.com/